Eine Vorlage bzw. Quittung als Abrechnungsformular ist hier hinterlegt.

 

SR Abrechung 2018

 

1. Die Schiedsrichter werden vom Heimverein/Ausrichter vor dem Spiel in bar unaufgefordert ausbezahlt.
2. Es ist die Kilometerzahl der Route zwischen Wohnort und Einsatzort (Hin- und Rückweg), die durch den Routenplaner googlemaps angezeigt wurde, für die Berechnung heranzuziehen. Sollte googlemaps bei der Einstellung PKW mehrere Routen anbieten, ist grundsätzlich die kürzeste Route zu nehmen.
3. Folgende Beträge dürfen angesetzt werden, pro gefahrenen Kilometer (entfällt bei der Abrechnung des rangniedrigeren Spieles bei Doppeleinsätzen):
- Fahrtkosten 30 ct (nur Fahrer!)
- Pauschalen (zutreffendes auswählen)
- allein reisend 10 ct
- gemeinsam reisend (für Fahrer und Beifahrer je) 15 ct
- Bahn/ÖPNV 15 ct

4. Jegliche Abweichung der Entfernung muss in der Abrechnung auf dem Spielberichtsbogen begründet werden. Abweichungen können z.B. sein: erhebliche Zeitersparnis, wesentlich mehr Sicherheit, Abholung des Kollegen. Bei mehreren Einsätzen eines Schiedsrichters am gleichen Tag in verschiedenen Spielstätten, die ohne jeweilige Anreise von zu Hause erfolgen, rechnet der Schiedsrichter zur Spielgebühr beim ersten Einsatz die Entfernung vom Wohnort gemäß Pt. 3 ab, bei den folgenden die Entfernung von Halle A zu Halle B usw.. Die max. abzurechnenden Kilometer pro Spiel sind durch die Entfernung von Wohnort zu Einsatzort nach Pt. 2 begrenzt (Hin- und Rückweg). Sollten bei der Planung der Anfahrt Unsicherheiten entstehen, ist bereits Vorfeld rechtzeitig mit der Spielleitung Kontakt aufzunehmen.
5. Bei der Anreise mit der Bahn oder öffentlichen Verkehrsmitteln hat der Heimverein/Ausrichter die Vorlage der Fahrkarte auf dem Spielberichtsbogen zu bestätigen. Grundlage der km-Abrechnung ist auch hier die ermittelte Entfernung wie für PKW-Anreise.
6. Liegt der Wohnort/Anreiseort eines Schiedsrichter außerhalb des Bezirks, muss vom Vereinsort des Vereins, dem der Schiedsrichter angehört, abgerechnet werden. Liegt der Vereinsort außerhalb des Bezirks, muss der Schiedsrichter vor den Spiel mit den Spielleiter Absprache treffen.
7. Folgende Punkte sind für jeden Schiedsrichter getrennt immer zu vermerken:
-gesamte Fahrstrecke
-Wohnort
-Fahrtkosten (30 ct/km)
-entfernungsabhängige Aufwandsentschädigung (10 ct oder 15 ct/km)
-Spielgebühren
-Gesamtbetrag für 1. und 2. SR und Summe
Parkgebühren: Falls Schiedsrichter mit dem Pkw anreisen und keine unentgeltlichen Parkmöglichkeiten vorhanden sind, sind notwendigerweise entstandene Parkgebühren bei der Sr-Abrechnung zu berücksichtigen und zu ersetzen.
8. Spielgebühren: Bezirksoberliga Herren, Bezirksliga Herren, Bezirkspokal Herren, Bezirksoberliga U18ml und Bezirksoberliga U16ml 28Euro, alle anderen Spiele 25 Euro.
9. Bei Spielausfall werden dem/den angetretenen Schiedsrichter/n die Kosten voll erstattet. (DBB-SRO)

Hinweis für die Schiedsrichter
Grundsätzlich sind die Einnahmen als Schiedsrichter steuerpflichtig. Schiedsrichter sind angehalten, ihre jeweilige individuelle Situation mit ihrem steuerlichen Berater zu klären. Hilfestellung zur steuerlichen Beurteilung der Vergütungen als Schiedsrichter geben entsprechende Informationen des BLSV (www.blsv.de) , wobei der Basketballbezirk Oberbayern nicht zur Steuerberatung befugt ist und eine solche nicht leisten kann.

 

Lange ist es her, dass die Stammtische des Leistungskaders in so großer Runde stattfanden.

Über 40 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, sowie SR-Coaches und die SRK Oberbayern trafen sich am Freitag den 18. Januar zum gemeinsamen Bowlingabend in Taufkirchen.

Der Spaß war groß, die Gespräche gut und es herrschte Einigkeit darüber, dass dieser Abend bald wiederholt werden solle!

IMG 6896 IMG 6900

IMG 6901 IMG 6898

 

Der Bezirk OBB hat traditionell zu Jahresbeginn seine Schiedsrichterlehrgänge veranstaltet.
Auch die schwierigen Wetterbedingungen konnten die Teilnehmer/-innen nicht aufhalten .
 
In Fürstenfeldbruck fanden sich 21 motivierte Nachwuchsschiedsrichter zum Aufbaulehrgang (Lizenzstufe D) ein.
Der große Theorieblock sowie der anschließende Regeltest wurde von allen erfolgreich absolviert und der Großteil
der Zeit für eine intensive Praxisschulung verwendet. 
 

Nicolle Redlin-Stanojevic ist neues Mitglied der Schiedsrichterkommission OBB. Redlins Aufgaben bestehen darin, die Einsatzleitung tatkräftig zu unterstützen.

Diese Aufgabe ist jedoch kein Neuland: Die Bayernligaschiedsrichterin aus dem Münchner Westen fungierte bereits im Kreis West als Einsatzleiterin.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Nicolle viel Erfolg und eine gute Saison 2018/2019!

Größte deutsche Fortbildungsmaßnahme für Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter


image.png

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2015 mit mehr als 100 Teilnehmern/-innen, wurde in

diesem Jahr nochmals Geschichte geschrieben! Bei der oberbayerischen

Ref Clinic in München gingen erstmals mehr als 160 Teilnehmer/-innen an den Start.

 

Darauf kann man zurecht stolz sein! Schiedsrichterreferentin Theresa Maier ist begeistert.

Das man die Zahlen von 2015überhaupt noch übertreffen konnte, sei einfach gigantisch.

Nie habe man mitsolch großer Beteiligung gerechnet. Dies aber zeige deutlich, dass das

Konzept unschlagbar sei. Auch DBB-Schiedsrichterreferent Mo Damiani kam auf einen

Besuch in München vorbei und eröffnete die Ref Clinic, gemeinsam mit OBB-

Schiedsrichterreferentin Theresa Maier, BBV-Schiedsrichterreferent Marco Kapitz und

dem 2. Bezirksvorsitzenden Peter Ödinger.

Weiterlesen (...)

Anfang Juli fand in Kooperation mit dem TuS Fürstenfeldbruck der dritte Schiedsrichterlehrgang zum Erwerb der Schiedsrichterlizenz statt. Alle 25 Teilnehmer/-innen haben die gestellten Aufgaben erfolgreich gemeistert und dürfen fortan im Kreis als Schiedsrichter/-in tätig werden. Wir wünschen euch auf eurem Wege alles Gute und viel Erfolg!

# 25newreferees #basketball_obb

 

SR-Beurteilung

Bei jedem Spiel aller Bezirksoberligen und -ligen (wichtig: bei Heim- und Auswärtsspielen!) sind jeweils beide Schiedsrichter nach dem auf dem

online-Formular

 vorgegebenen Punkteschema zu bewerten. 10 ist in allen Rubriken die Bestnote, 1 die schlechteste.

Zwingend erforderlich sind folgende Angaben: beurteilender Verein, Spielklasse, Spielnummer, Namen beider Schiedsrichter. Zu vermerken sind auch sonstige Unregelmäßigkeiten wie unkorrekte Schiedsrichterkleidung oder unpünktliches Erscheinen gemäß den Angaben auf dem Beurteilungsformular. Bei Vergabe von 1-3 Punkten muß eine Erläuterung der Gründe erfolgen.

Da eine fachliche Reife vorausgesetzt wird, sollte entweder ein qualifizierter Schiedsrichter des Vereins oder der Trainer/Betreuer die Beurteilung abgeben. Aber auch andere qualifizierte Personen wie Kapitän oder Abteilungsleiter sind meist zu einer Beurteilung in der Lage. Es ist ratsam, keinen zu großen Abstand zum Spiel eintreten zu lassen. Die Bewertung sollte innerhalb der ersten beiden Tage nach dem Spiel vorgenommen werden. Bitte beurteilt objektiv und differenziert! Nur so können sich die Schiedsrichter-Leistungen dauerhaft verbessern.

Hinweise zum Ausfüllen:

  • für die Spieldaten genügen nachvollziehbare Einträge (z.B. genügt "Wasserburg", es muss nicht "TSV 1880 Wasserburg" eingetragen werden) oder die Spieldaten werden über den blauen Info-Button übernommen.
  • für die zu beurteilenden SR in der alphatischen Liste scrollen und den gewünschten SR einfach anklicken, es erfolgt keine Veränderung; Markierung genügt. Nicht aufgeführte SR bitte einschließlich der Lizenznummer in den entsprechenden Feldern ergänzen
  • der abschließende Klick auf "senden" versendet das Formular automatisch, Ausdruck o.ä. ist unnötig. Der/die Absender/-in erhält im Anschluss eine Bestätigungs-E-Mail.

Eine verspätete und/oder unvollständige Abgabe von Beurteilungen wird gem. Strafenkatalog Nr. 35/36 geahndet.

Liebe Schiedsrichterin, Lieber Schiedsrichter!

Auf dieser Seite findest du alle aktuell verfügbaren Materialien des Bezirks OBB zum Herunterladen.

Darüber hinaus stellen wir dir Links zu weiteren Materialien des Deutschen Basketball Bundes zur Verfügung.


 DBB- FORMULARE  OBB- FORMULARE
  •  Fehlender Teilnehmerausweis - Mustervorlage
  •  Disqualifikation - Mustervorlage
  •  Pregame Conference - Mustervorlage
  •  Selbstevaluation für LSE-Schiedsrichter/-innen - Mustervorlage
  •  Informationsheft für LSE-Schiedsrichter/-innen
  •  Prüfungsformular - Mustervorlage LSD-Prüfung
  •  Anmeldeformular SR-Mentoring LSE
  • Anschreibebogen - Mustervorlage & Hilfen

 

Steuerlicher Hinweis: 

Grundsätzlich sind die Einnahmen als Schiedsrichter steuerpflichtig, können aber im Rahmen der Ehrenamtspauschale (sofern nicht für eine andere Tätigkeit verwendet) sowie einer Freigrenze bis insgesamt 756 € steuerfrei bleiben. 

Ein vom BLSV zur Verfügung gestelltes Informationsschreiben soll eine Hilfestellung zur steuerlichen Beurteilung der Vergütungen als Schiedsrichter geben, wobei der Basketballbezirk Oberbayern nicht zur Steuerberatung befugt ist und eine solche nicht leisten will.

Vor einigen Jahren startete die Ref Clinic mit weniger als 50 Teilnehmern. Nun ist sie die größte Fortbildungsmaßnahme für Schiedsrichter in Deutschland. Bei der Ref Clinic 2015 in München, welche der Basketball-Bezirk Oberbayern in Zusammenarbeit mit dem DBB ausrichtete, meldeten sich über 100 Teilnehmer – vom Regionalliga-Schiedsrichter bis zum Anfänger – an. Diesen neuen Rekord kommentierte Peter Wolff, der selbst in der Pro B pfeift, wie folgt: „Mehr sollen es nicht werden. Sonst ist es nicht mehr individuell genug.“
Rekordverdächtig waren auch die einzelnen Referenten. So viele Spitzen-Schiedsrichter und DBB-Referenten gab es zuvor noch nie bei einer Fortbildung in Deutschland. Wolff zeigte sich begeistert: „Das ist das Nonplusultra.“ An der Spitze standen die FIBA-Schiedsrichter Benjamin Barth und Toni Rodriguez. Letztgenannter ist Bayern München aus den BBL-Finals ein Begriff. Wieder mit dabei war auch Winfried Gintschel, der FIBA-Instructor für Deutschland. Er ist der Mann, der den deutschen Top-Referees etwas beibringen soll. Ebenso gaben sich FIBA-Schiedsrichter Christof Madinger, FIBA-Mitarbeiter Gabriel Zangenfeind, die zwei Regelexperten Albert Schencking und Norbert Esser, Ex-Bundesliga Schiedsrichter Peter Schuberth, Jürgen Unger vom DBB sowie zwei Spezial-Gäste in München die Ehre.

Matthias Zollner aus München beleuchtete das Thema „Schiedsrichter“ von einer anderen Seite – der Trainer-Seite. Der ehemalige Assistenz-Trainer der deutschen Nationalmannschaft coacht derzeit die Güssing Knights in der österreichischen Ersten Liga und in der Eurochallenge-League und gewann mit ihnen bereits zweimal die nationale Meisterschaft. Er verriet, wie sich Trainer auf Schiedsrichter einstellen, was sie trainieren und auf welche Dinge Schiedsrichter achten sollten. „Er hilft uns, das Spiel noch besser zu verstehen“, betonte Wolff. Jede Menge neue Infos lieferte auch DBB-Sportpsychologe Dr. Sebastian Altfeld, der selbst B-Trainer und Schiedsrichter ist. Er rundete das hochklassige Dozententeam mit seinen Tipps zu Auftreten und Konfliktmanagement ab.

Weitere Ref Clincs sind noch in dieser Saison deutschlandweit geplant. Informationen und Einladungen hierzu erfolgen durch den SR-Newsletter oder werden auf der DBB Homepage veröffentlicht.


 

Größte deutsche Fortbildungsmaßnahme für Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter


image.png

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2015 mit mehr als 100 Teilnehmern/-innen, wurde in

diesem Jahr nochmals Geschichte geschrieben! Bei der oberbayerischen

Ref Clinic in München gingen erstmals mehr als 160 Teilnehmer/-innen an den Start.

Darauf kann man zurecht stolz sein! Schiedsrichterreferentin Theresa Maier ist begeistert.

Das man die Zahlen von 2015überhaupt noch übertreffen konnte, sei einfach gigantisch.

Nie habe man mitsolch großer Beteiligung gerechnet. Dies aber zeige deutlich, dass das

Konzept unschlagbar sei. Auch DBB-Schiedsrichterreferent Mo Damiani kam auf einen

Besuch in München vorbei und eröffnete die Ref Clinic, gemeinsam mit OBB-

Schiedsrichterreferentin Theresa Maier, BBV-Schiedsrichterreferent Marco Kapitz und

dem 2. Bezirksvorsitzenden Peter Ödinger.

 

Unterkategorien