Allgemein

  1. Wie kann ich Schiedsrichter / -in werden?
  2. Was muss ich tun um Schiedsrichter / -in zu bleiben?
  3. Was ist das Mindestalter für einen Schiedsrichterschein?
  4. Welche Ligen darf ich pfeifen?
  5. Woher bekomme ich SR-Ausrüstung (Kleidung, Pfeife)?
  6. An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt?
  7. Ich komme aus dem Ausland und habe bereits eine SR-Lizenz, wie kann ich hier pfeifen?
  8. Wen informiere ich bei einem Vereinswechsel?
  9. Wie kann ich für den Bezirks-Pool pfeifen?
  10. Wieviele Spiele muss ich pro Saison pfeifen?
  11. Ich brauche ein Prüfungsspiel, an wen muss ich mich wenden?

In der Saison

  1. Wann muss ich in der Halle sein?
  2. Was bei fehlenden Pässen/Teilnehmerausweisen (TA)?
  3. Halle war belegt, wann fangen wir an?
  4. Gastmannschaft kommt nicht, wie lange muss man warten?
  5. Ich gehöre zum Verein einer der beiden Mannschaften...
  6. Mein Kollege / meine Kollegin kommt nicht, was nun?
  7. Was tun bei einer Disqualifikation?

 

Allgemein

a) Wie kann ich Schiedsrichter / -in werden? 

Schiedsrichter müssen einem Verein angehören, der dem BBV angeschlossen ist. Es werden jährlich diverse LSE- und LSD-Ausbildungslehrgänge statt. Die Termine werden auf unserer Homepage bekannt gegeben. Bitte mit dem eigenen Verein Rücksprache halten, da die Kosten über den Verein abgewickelt werden.

b) Was muss ich tun, um Schiedsrichter / -in zu bleiben?

Vor Saisonbeginn muss die jährliche Fortbildung besucht werden. Die Fortbildungen sind kostenlos. Außerdem müssen pro Saison mindestens 5 Spiele gepfiffen werden.

c) Was ist das Mindestalter für einen Schiedsrichterschein?

Eine konkrete Vorgabe gibt es hier nicht, erfahrungsgemäß empfiehlt sich ein Mindestalter von ca. 15 Jahren.

d) Welche Ligen darf ich pfeifen?

Qualimatrix folgt

e) Woher bekomme ich die SR-Ausrüstung (Kleidung, Pfeife)?

Das SR-Shirt gibt es mit der Ausbildung. Außerdem sind schwarze Hose + Socken + Schuhe vorgeschrieben. Eine Ausstattung kann u.a. von folgenden Shops bezogen werden:
https://shop.basketball-bund.de/schiedsrichter
https://www.ballside.com/schiedsrichter/
https://www.basketballdirekt.de/schiedsrichter/schiedsrichterbekleidung

Hinweis: Schiedsrichter-Shirts müssen das offizielle Logo des DBB auf dem Ärmel haben und den Vorgaben des jeweiligen Verbandes entsprechend.

f) An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt?

Eine erste Anlaufstelle sind die SR-Referenten / SR-Referentinnen der einzelnen Kreise. Ein Kontakt über das Bezirks-SR-Referat oder die einzelnen Spielleitungen kann natürlich ebenfalls gewählt werden

g) Ich komme aus dem Ausland und habe bereits eine SR-Lizenz, wie kann ich hier pfeifen?

Hierfür gibt es ein Standardverfahren. Der Verein muss einen Antrag an den DBB zur Akkreditierung der bisherigen Lizenz stellen. Für eine weitere Unterstützung kann man sich gerne an das SR-Referat des entsprechenden Kreises oder des Bezirks wenden.

h) Wen informiere ich bei einem Vereinswechsel?

Bitte hierfür die Geschäftsstelle kontaktieren.

i) Wann kann ich für den Bezirks-Pool pfeifen?

Zur Aufnahme in den Bezirks-Pool führt der Kreis eine Sichtung der Bewerberin / des Bewerbers durch. Abhängig von Fähigkeiten und Bedarf wird diese / dieser dann für die folgende Saison nominiert. Bei Interesse bitte eine entsprechende E-Mail an das SR-Referat des entsprechenden Kreises schicken.

j) Wieviele Spiele muss ich pro Saison pfeifen?

Es müssen mindestens 5 Spiele pro Saison gepfiffen werden.

k) Ich brauche ein Prüfungsspiel, an wen muss ich mich wenden?

Bitte das SR-Referat des entsprechenden Kreises kontaktieren.

 

In der Saison

a) Wann muss ich in der Halle sein?

20 Minuten vor Spielbeginn, umgezogen in der Halle.

b) Was bei fehlenden Pässen / Teilnehmerausweisen (TA)?

Für jeden einzelnen Spieler / jede einzelne Spielerin, bei dem / der kein TA oder nur ein vorläufiger TA vorgelegt werden kann, muss die Identität mit einem Lichtbilddokument nachgewiesen werden (RP = Reisepass , PA = Personalausweis oder Führerschein) und ein Vermerk auf der Rückseite unter Nennung des Lichtbilddokuments und der Vereinszugehörigkeit verfasst werden.

TSV Weiß-Blau
Spieler MÜLLER, Josef, Nr. 4 ohne gültigen TA (RP: XYZ12345ZX2)
...
TV Rot-Grün
Spieler HEINRICH, Anton, Nr. 88  mit vorläufigem TA (Führerschein: 392DKAS99)
...
<Unterschrift des 1.SR>

c) Die Halle war belegt, wann fangen wir an?

Eine ausdrückliche Regelung für den Fall, dass z.B. die Halle durch andere Sportarten belegt war, gibt es nicht. Um den organisatorischen Ablauf in ausgeplanten Hallen nicht weiter zu stören, sollte das Spiel zügig beginnen, sobald die administrativen Tätigkeiten der Schiedsrichter durchgeführt und, um Verletzungen zu vermeiden, eine kurzes/angemessenes Aufwärmen für die Mannschaften möglich war.
Der tatsächliche Spielbeginn ist mit Begründung der Verzögerung auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zu vermerken und durch den 1.SR zu unterschreiben.

d) Die Gastmannschaft kommt nicht, wie lange muss man warten?

  • bis 15 Minuten Verspätung nach angesetztem Spielbeginn: Es muss immer gespielt werden, das Spiel wird ganz normal gewertet
  • 16 - 30 Minuten Verspätung: Das Spiel muss in jedem Fall durchgeführt werden, die nicht verspätete Mannschaft kann einen Antrag auf Spielverlust stellen. Diesen Antrag muss sie VOR Spielbeginn beim 1.Schiedsrichter stellen. Der Antrag wird auf der Rückseite des Spielberichtsbogens mit der Begründung protokolliert
  • mehr als 30 Minuten Verspätung: es muss nicht mehr gespielt werden, aber wenn gespielt wird, ist ein Antrag auf Spielverlust unzulässig und das Spiel wird wie ausgetragen gewertet.

Die verspätete Mannschaft muss jeweils zum angesetzten Zeitpunkt spielbereit sein: 5 Spieler müssen in Spielkleidung auf dem Feld stehen.

Jede Spielverzögerung ist auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zu vermerken.

e) Ich gehöre zum Verein einer der beiden Mannschaften...

Damit das Spiel gewertet werden kann, müssen beide Mannschaften auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zustimmen.

Schiedsrichter HAUSNER gehört zum Verein TSV Weiß-Blau. Beide Mannschaften stimmen dem Einsatz eines nicht neutralen SR zu.

<Unterschrift 1.SR> / <Unterschrift Verein A> / <Unterschrift Verein B>

f) Mein Kollege / meine Kollegin kommt nicht, was nun?

Der Beginn des Spiels sollte nicht verzögert werden. Beide Mannschaften können sich darauf einigen, einen zweiten SR durch einen der beiden Vereine zu stellen. Falls der / die anwesende Schiedsrichter / -in die entsprechende Lizenz besitzt das Spiel zu leiten, kann er / sie das Spiel auch alleine leiten. Ein verspäteter SR-Einsatz darf nur vor Beginn des dritten Viertels aufgenommen werden, wenn zuvor dieser Einsatz nicht ersatzweise anderweitig übernommen worden war. Das Nichtantreten oder das verspätete Erscheinen ist auf der Rückseite des Bogens zu vermerken und zu unterschreiben.

g) Was tun bei einer Disqualifikation?

Auf der Rückseite des Spielberichtsbogens die DQ vermerken. Beispiel:

Spieler MAIER, J., Nr 52 vom TSV Rot-Grün disqualifiziert. Spielminute: 32, Spielstand: 32 : 41
Bericht folgt.

<Unterschrift SR>

Im Anschluss, innerhalb von 48 Stunden, einen Bericht an den Spielleiter und zuständigen SR-Referenten schicken (am besten auch den/die Kollegen/-in).
Unterstützung zur korrekten Eintragung auf dem Vorderseite des Spielberichtsbogens findet man in der Ausfüllhilfe unter Downloads.

Inhalte für den Bericht:

  • Aktuelles Datum
  • Eigener Name und Lizenznummer
  • Spielnr./-datum/-beginn, Name der beiden Mannschaften und Liga
  • Name und ggf. Trikotnummer der disqualifizierten Person/en und welchem Verein sie zugehört
  • Sachliche Schilderung der Situation aus der hervorgeht, was die beschuldigte Person getan hat
    und ggf. wer davon betroffen war

Die Formatierung des SR-Abrechnungsformulars wurde optimiert und kann unter Downloads gefunden werden.

Wechsel in der Spitze.

Theresa Maier, gewählte SR-Referentin im Bezirk OBB, tritt auf eigenen Wunsch von ihrem Ehrenamt zurück. Ihre Nachfolge tritt Daniel Müller (24) aus Glonn an. Frau Maier ist seit einiger Zeit beruflich sehr eingespannt, weshalb sie sich zusammen mit der SRK Oberbayern um eine kommissarische Nachfolge bis zum Bezirkstag 2020 bemüht hat.

»Ich möchte mich bei meinen Kollegen und Kolleginnen für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten 5 Jahren bedanken und wünsche Daniel viel Erfolg bei seiner spannenden neuen Aufgabe. Es ist ein tolles Ehrenamt und ich bin sicher, dass Daniel mit der SRK Oberbayern sehr gute Arbeit leisten wird!«

Wir wünschen Theresa privat und beruflich alles Gute und bedanken uns für ihr Engagement in den letzten Jahren!

Für die Lehrgänge der Lizenzstufe E und D ist vorab ein eLearning zu absolvieren.

Hierzu gibt es ein Instruktionsvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=K58zrH078uM&feature=youtu.be

Präsentation FoBi 2019/20

  • Up Next Ofense/Defense 1
  • Up Next Ofense/Defense 2
  • Up Next Ofense/Defense 3
  • Up Next Ofense/Defense 4
  • Up Next Ofense/Defense 5
  • Up Next Ofense/Defense 6
  • Up Next Ofense/Defense 7
  • Up Next Ofense/Defense 8
  • Up Next Schrittfehler 1
  • Up Next Schrittfehler 10
  • Up Next Schrittfehler 2
  • Up Next Schrittfehler 3
  • Up Next Schrittfehler 4
  • Up Next Schrittfehler 5
  • Up Next Schrittfehler 6
  • Up Next Schrittfehler 7
  • Up Next Schrittfehler 8
  • Up Next Schrittfehler 9
  • Up Next UF 1
  • Up Next UF 10
  • Up Next UF 2
  • Up Next UF 3
  • Up Next UF 4
  • Up Next UF 5
  • Up Next UF 6
  • Up Next UF 7
  • Up Next UF 8
  • Up Next UF 9

Bundesliga-Schiedsrichter Benjamin Barth bildet SchiedsrichterInnen in Tansania aus - und du?

Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.31 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.54 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.01.04

Schiedsrichter-Ausbildung in Tansania
Auslandseinsatz mal anders

Vom 1. Juni bis 15. Juni 2019 fand die Schiedsrichterausbildung einmal anders statt. Und zwar in Tansania und ausgerichtet durch den Militärsport-Verband CISM (Conseil International du Sport Militaire). Die Bundeswehr als Mitglied im CISM betreibt in Tansania ein Projekt, um Basketballtrainer aus- und weiterzubilden, damit der Sport sich weiter entwickeln kann.
Nach einem ersten Trainer Workshop in 2018 sollte nun Regelkunde für die Trainer, sowie zeitgleich ein Schiedsrichter-Lehrgang folgen.

Bundesligaschiedsrichter Benjamin Barth (Oberstleutnant der Reserve) wurde dafür von der Bundeswehr angefragt und am 1. Juni ging die Reise los.
In Daressalam, der Hauptstadt von Tansania, angekommen wurde die Delegation aus Deutschland hochkarätig empfangen und durfte am ersten Tag an diversen offiziellen Termine sowie an einer Pressekonferenz teilnehmen. Über das Projekt wurde landesweit in den Zeitungen und Fernsehen berichtet.


Am Nachmittag war bereits die erste Ausbildungseinheit angesetzt. Da im Vorfeld nichts über den Kenntnisstand der Schiedsrichter-Kandidaten bekannt war, wurden zwei Lehrgänge vorbereitet. Einmal eine Art "Basislehrgang Plus" und einmal eine Art "Schiedsrichter-Weiterbildung auf höherem Level". 
In der ersten Unterrichtsstunde stieß man auf ein erstes Hindernis. Die Englischkenntnisse der Teilnehmer waren relativ "durchwachsen", so dass ein Teilnehmer immer wieder von Englisch nach Suaheli und umgekehrt übersetzen musste.
Hier stellte sich auch heraus, dass die Masse der Teilnehmer bereits eine Schiedsrichterlizenz besaß und zwei Schiedsrichter sogar "Zone Referees" waren. "Zone Referees" werden in allen Ländern eingesetzt, die Suaheli als Sprache haben. (u.a. Tansania, Kenia, Uganda)
Einige Teilnehmer hatten aber auch keinerlei Erfahrung als Schiedsrichter. Alle waren aber schon einmal mit Basketball in Berührung gekommen.Dieser sehr heterogene Kurs war jedoch höchst motiviert, alle Teilnehmer unterstützten sich gegenseitig.

Die Theorie war der Schwerpunkt der ersten Tage, bevor es dann zur Schiedsrichter-Technik und dem Leiten von Basketballspielen überging.
Wer in Tansania jedoch für die Hallenarbeit tatsächlich eine Halle erwartet, der wird enttäuscht. Die Praxis-Einheiten fanden ausnahmslos im Freien statt. Auf einem Basketballfeld mit gegossenem Betonboden in der prallen Sonne bei selten unter 30 Grad.Beides sollte jedoch kein Hindernis darstellen. Benjamin Barth erlebte einen Kurs mit sehr eifrigen Teilnehmern, die sich schnell untereinander korrigierten und sehr schnelle Lernfortschritte machten.
In der zweiten Woche organisierten die Teilnehmer sogar zwei Mannschaften, so dass die Praxiseinheiten immer mit Spielen endeten, die von den Teilnehmern viertelweise geleitet wurden.

Basketball ist in Tansania ein Sport, der sehr athletisch gespielt wird. Weniger Systeme, vielmehr 1:1 Penetrationen zum Korb und aus den Reboundsituationen sehr schnelle Fast Break Angriffe. Das stellt neue Schiedsrichter vor viele Herausforderungen. Alle Teilnehmer wuchsen mit jedem weiteren Tag über sich hinaus, so dass Benjamin Barth am Ende des Lehrgangs feststellen konnte, dass alle Teilnehmer erfolgreich die Ausbildung absolviert hatten.

Der letzte Tag gestaltete sich wie der erste Tag. Die Delegation aus Deutschland nahm mehrere offizielle Termine war und am Ende gab es wieder eine Pressekonferenz, die landesweit Erwähnung fand.

Da keine Schiedsrichterlizenzen ausgestellt werden konnten,  gab es eine kleine Zeremonie in der alle Teilnehmer eine Urkunde und eine neue Schiedsrichterpfeife überreicht bekamen.

"Der Lehrgang in Tansania war für mich eine Bereicherung und gab mir einen neuen Blickwinkel auf unseren Basketballsport. Die Lebensumstände könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber die Liebe zum Basketball verbindet alle. Das CISM Motto lautet "Friendship through Sport" und das wurde hier gelebt."

Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.01.16 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.16 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.42

Der Bezirk OBB bedankt sich bei Benni für seinen internationalen Einsatz! #inspire #unite_nations #referees_international #friendship_through_sport

Unsere Facebookseite haben wir zum 1. August 2019 offline geschaltet.

Erreichbar bleiben wir natürlich weiterhin! Alle wichtigen News aus unserem Bezirk findet ihr fortan immer auf unserer Homepage.

 

#srk_obb

Bildschirmfoto 2019 08 06 um 09.28.30

 

Der Bezirk OBB hat 28 neue Gesichter, die zukünftig ihre Vereine und unsere Sportart als SchiedsrichterInnen auf den Basketballfelder Oberbayerns unterstützen werden.

Der Lehrgang zum Erwerb der DBB-SR-Lizenz fand am 13./14.7.2019 in Ismaning statt und war ein großer Erfolg. Alle TeilnehmerInnen haben ihre Ausbildungsabschnitte erfolgreich absolviert und an zwei Tagen viele neue Einblicke in die SR-Tätigkeit erfahren. Das Referententeam um Sascha Dieterich, Janus Kondmann und Theresa Maier war begeistert und freute sich zudem über "Specialguest" Dr. Winfried Gintschel. Als BBV-Ehrenpräsident, FIBA-Instructor und BBL-SR-Ausbilder gratulierte er den TeilnehmerInnen zu ihrer Entscheidung, die SR-Tätigkeit wahrzunehmen und gab einen Ausblick, wie viel Spaß diese Profession machen kann und welche Möglichkeiten unseren jungen SchiedsrichterInnen für ihre persönliche Entwicklung zur Verfügung stehen.

28 neue SR / -innen

 

Seit 1982 ist Herbert Lorenz als Schiedsrichter in zahlreichen Sporthallen unterwegs.  Am vergangenen Wochenende durfte er beim Spiel der White Wolves Passau II gegen den TSV Milbertshofen II seinen 1000. Schiedsrichtereinsatz feiern. Zahlreiche Gratulanten versammelten sich, um Lorenz bei seinem 1000-er zu beglückwünschen und das Spiel anzusehen. 

Eine Vorlage bzw. Quittung als Abrechnungsformular ist hier hinterlegt.

 Abrechnungshinweise ab Sept 2019

 

Sr Abr

 

1. Die Schiedsrichter werden vom Heimverein/Ausrichter vor dem Spiel in bar unaufgefordert ausbezahlt.
2. Es ist die Kilometerzahl der Route zwischen Wohnort und Einsatzort (Hin- und Rückweg), die durch den Routenplaner googlemaps angezeigt wurde, für die Berechnung heranzuziehen. Sollte googlemaps bei der Einstellung PKW mehrere Routen anbieten, ist grundsätzlich die kürzeste Route zu nehmen.
3. Folgende Beträge dürfen angesetzt werden, pro gefahrenen Kilometer (entfällt bei der Abrechnung des rangniedrigeren Spieles bei Doppeleinsätzen):
- Fahrtkosten 30 ct (nur Fahrer!)
- Pauschalen (zutreffendes auswählen)
- allein reisend 10 ct
- gemeinsam reisend (für Fahrer und Beifahrer je) 15 ct
- Bahn/ÖPNV 15 ct

4. Jegliche Abweichung der Entfernung muss in der Abrechnung auf dem Spielberichtsbogen begründet werden. Abweichungen können z.B. sein: erhebliche Zeitersparnis, wesentlich mehr Sicherheit, Abholung des Kollegen. Bei mehreren Einsätzen eines Schiedsrichters am gleichen Tag in verschiedenen Spielstätten, die ohne jeweilige Anreise von zu Hause erfolgen, rechnet der Schiedsrichter zur Spielgebühr beim ersten Einsatz die Entfernung vom Wohnort gemäß Pt. 3 ab, bei den folgenden die Entfernung von Halle A zu Halle B usw.. Die max. abzurechnenden Kilometer pro Spiel sind durch die Entfernung von Wohnort zu Einsatzort nach Pt. 2 begrenzt (Hin- und Rückweg). Sollten bei der Planung der Anfahrt Unsicherheiten entstehen, ist bereits Vorfeld rechtzeitig mit der Spielleitung Kontakt aufzunehmen.
5. Bei der Anreise mit der Bahn oder öffentlichen Verkehrsmitteln hat der Heimverein/Ausrichter die Vorlage der Fahrkarte auf dem Spielberichtsbogen zu bestätigen. Grundlage der km-Abrechnung ist auch hier die ermittelte Entfernung wie für PKW-Anreise.
6. Liegt der Wohnort/Anreiseort eines Schiedsrichter außerhalb des Bezirks, muss vom Vereinsort des Vereins, dem der Schiedsrichter angehört, abgerechnet werden. Liegt der Vereinsort außerhalb des Bezirks, muss der Schiedsrichter vor den Spiel mit den Spielleiter Absprache treffen.
7. Folgende Punkte sind für jeden Schiedsrichter getrennt immer zu vermerken:
-gesamte Fahrstrecke
-Wohnort
-Fahrtkosten (30 ct/km)
-entfernungsabhängige Aufwandsentschädigung (10 ct oder 15 ct/km)
-Spielgebühren
-Gesamtbetrag für 1. und 2. SR und Summe
Parkgebühren: Falls Schiedsrichter mit dem Pkw anreisen und keine unentgeltlichen Parkmöglichkeiten vorhanden sind, sind notwendigerweise entstandene Parkgebühren bei der Sr-Abrechnung zu berücksichtigen und zu ersetzen.
8. Spielgebühren: Bezirksoberliga Herren, Bezirksliga Herren, Bezirkspokal Herren, Bezirksoberliga U18ml und Bezirksoberliga U16ml 28Euro, alle anderen Spiele 25 Euro.
9. Bei Spielausfall werden dem/den angetretenen Schiedsrichter/n die Kosten voll erstattet. (DBB-SRO)

 

Steuerlicher Hinweis: 

Grundsätzlich sind die Einnahmen als Schiedsrichter steuerpflichtig, können aber im Rahmen der Ehrenamtspauschale (sofern nicht für eine andere Tätigkeit verwendet) sowie einer Freigrenze bis insgesamt 756 € steuerfrei bleiben. 

Ein vom BLSV zur Verfügung gestelltes Informationsschreiben soll eine Hilfestellung zur steuerlichen Beurteilung der Vergütungen als Schiedsrichter geben, wobei der Basketballbezirk Oberbayern nicht zur Steuerberatung befugt ist und eine solche nicht leisten will.

 

Unterkategorien