SR-Einsatz

Jeder aktive Schiedsrichter, der keinem Leistungskader angehört, wird namentlich zu Bezirksliga- und je nach Kreis auch zu Kreisligaeinsätzen eingeteilt. Diese namentlichen Ansetzungen werden über TeamSL an die im persönlichen SR-Account hinterlegte eMail-Adresse zugeteilt.

Können diese Einsätze nicht wahrgenommen werden, kann der SR selbst für geeigneten Ersatz sorgen (d.h. der vertretende SR muss mindestens die gleiche Qualifikation haben). Derartige Umbesetzungen sind dem jeweiligen Einsatzleiter anzuzeigen. Wird ein nicht wahrgenommener Einsatz nicht selbständig umbesetzt, kann er an den jeweiligen Einsatzleiter zurückgegeben werden. Rückgaben haben mindestens 1 Woche vor Spieldatum zu erfolgen und sind gebührenpflichtig (10 €).

Dazu werden in einigen Spielen der Kreisligen und Kreisklassen, insbesondere im Jugendbereich, die Ansetzung vereinsweise vorgenommen. Diese Einsätze werden in den eingeteilten Vereinen intern zugeteilt. Die Strafen für nicht angetretene SR trägt immer der Verein des SR.

Die Schiedsrichter werden vom Heimverein (bzw. vom anfordernden Verein bei Anforderung neutraler Schiedsrichter in Ligen mit Vereinsansetzung) gemäß der Abrechnungstabelle des Bezirk Oberbayern bezahlt.

Schiedsrichter ohne gültige Lizenz sind nicht berechtigt, Spiele zu leiten. Ebensowenig dürfen SR Spiele leiten, die nicht an der jährlichen Pflichtfortbildung teilgenommen haben und daher beurlaubt sind.

Schiedsrichter-Anwärter der Lizenzstufe E sind nicht berechtigt, Spiele alleine oder mit einem weiteren Schiedsrichter-Anwärter der Lizenzstufe E zu leiten.

Beurlaubungswünsche von Schiedsrichtern für die jeweils nächste Saison sind bis spätestens 30.07. bei der Bezirksgeschäftsstelle formlos anzumelden. Beurlaubte Schiedsrichter, die weniger als fünf Spielzeiten beurlaubt waren, können durch formlose Rückmeldung bei der Bezirksgeschäftsstelle bis 30.07. wieder aktiv werden, sofern sie die jährliche Pflichtfortbildung wahrnehmen. Beurlaubte Schiedsrichter, die länger als fünf Spielzeiten beurlaubt waren, sollen zur Rückmeldung Kontakt mit ihrem Kreisschiedsrichterreferenten aufnehmen. In der Regel wird ein Prüfungsspiel angesetzt.